Ausgewählte Module und Erweiterungen:

Erweiterungen

Erweiterungen und Module - Mehr als die Summe seiner Teile

Mit den Erweiterungen und Modulen von EcholoN erreichen Sie individuelle und maximale Effizienz. Sie erweitern Ihre Service Management Suite um wichtige Funktionen, Prozesse oder Konnectivität.

Analyzer (OLAP)

Monitoring at it's best – Analyzer ist eine umfassende Lösung zur Ad Hoc Auswertung Ihrer Daten. Durch die strukturierte Call-Erfassung innerhalb des EcholoN Helpdesk Systems können Sie ganz einfach Kennzahlen des Supports ermitteln. Einfache Auswertungen in der Art "wie viele Anfragen pro Tag/Woche/Monat werden mit welcher Priorität erfasst". Analyzer unterstützt Sie außerdem bei der benutzerfreundlichen Erstellung komplexer Trendanalysen. Mit diesem Tool haben Sie die Möglichkeit die Leistung Ihres Supports zu belegen, rechtzeitig Trends zu erkennen und entsprechende Handlungsalternativen daraus abzuleiten.

CTI – Manager / ACD – Kopplung

To know who you care for – Der CTI – Manager identifiziert Ihre eingehenden Anrufer und ordnet ihnen die entsprechenden Informationen (Kontakt, offene Tickets etc.) zu. Das erleichtert das Supportgespräch und verschafft bestmögliche Interaktion mit dem Anrufer, vor allem auch durch die Möglichkeit, direkt aus EcholoN heraus Anrufe ausführen zu können. Alle Anrufe werden protokolliert und über ein Journal kann der Benutzer noch weitere Informationen zum Gespräch erfassen. Diese werden dann direkt dem entsprechenden Ticket zugeordnet.

Web Services

Sharing is caring - XML Web Services dienen als Basis für den Austausch von Informationen zwischen Systemen im Unternehmen, mit Lieferanten, mit Partnern und Kunden. Der Webservice von EcholoN basiert auf Web Service Description Language (WSDL). Sie haben damit die Möglichkeit, unabhängig von einer spezifischen Programmiersprache und unabhängig von einer Plattform Funktionsaufrufe durchzuführen und können damit Methoden in EcholoN auszuführen.

LYNC

Getting all together - EcholoN bietet eine unmittelbare Microsoft LYNC-Integration. Per LYNC geführte Anrufe, Chats etc. können zum Beispiel direkt mit Kontakten und Tickets in EcholoN verbunden sein und so protokolliert werden.

Integrationsmodule

Vermeidung von duplicated Content - Die Aufgabe der Integrationsmodule ist es, EcholoN in Ihre bestehende IT Landschaft und Infrastruktur nahtlos zu integrieren. Wer pflegt seine Daten schon gerne doppelt?

Exchange und Outlook - Connector

Multi(Software)tasking – Der Exchange und Outlook - Connector ermöglicht den Abgleich und die Synchronisation von Fälligkeiten, Tickets und Tasks zwischen EcholoN und Outlook / Exchange. Sollten Sie eine Aufgabe in Outlook verschieben oder erledigen, so wird dies in EcholoN ebenfalls durchgeführt. Die Fälligkeit eines Tickets kann als Outlook Termin dargestellt werden.

EcholoN Kosten- und Leistungsverrechnung (LV)

Management Accounting as a Service - Das Modul EcholoN LV kann für die interne und externe Leistungsverrechnung eingesetzt werden. Leistungen und Leistungskataloge, Zeitraum orientierte und Einzelleistungen können z.B. auf SLA's, Tickets, CI’s oder Workflows aufgelöst werden. Eine Historie dokumentiert den Änderungsverlauf in der Leistungserbringung je Leistungsempfänger.

EcholoN Ticket Connector

Combine your Rules - Der EcholoN Ticket Connector tauscht Daten bidirektional zwischen unterschiedlichen Systemen und Dienstleistern aus. Auf Basis eines Meta - Tickets lassen sich beliebig viele Kunden und Partner anbinden und mit den unterschiedlichsten Prozessanforderungen in das EcholoN Service Portal integrieren. Der Austausch der Daten kann für jeden Kunden / Dienstleister individuell konfiguriert werden. Von XML-Datei, ggf. mit Schemata über FTP, bis hin zu einem Web Service -"online"- mit Datenaustausch in Echtzeit sind alle Varianten der Kopplung möglich.

EcholoN Inventory Service (IVS)

Priority Survey - Der EcholoN Inventory Service ist eine Standard–Schnittelle, welche über spezifische Schemata konfiguriert werden kann. EcholoN IVS ermöglicht die direkte Kommunikation auf Prozessebene mit allen gängigen Inventarisierungssystemen oder Client Management Tools, wie Microsoft SCCM / SCOM, docusnap, baramundi, NetInstall / Centennial, Empirum, ZENworks (Novell eDirectory) etc. Die Inventardaten werden direkt an die Asset-Verwaltung bzw. CMDB übergeben. Die Datenübergabe und Filter sind frei parametrisierbar. So stehen Ihnen nur die für Sie wichtigen Informationen zur Verfügung.

EcholoN ERP Connector

Connecting Knowledge - Der EcholoN ERP [Enterprise Resource Planning] Connector verbindet Standard ERP-Systeme [SAP, Baan, Infor, Navision, ...) mit EcholoN. Neben den Stammdaten (Kunden, Lieferanten, Teilestämme, Stücklisten) können auch Bewegungsdaten (Rechnungen, Gutschriften, ...) übergeben werden. Ersatzteilkataloge oder Belege können direkt an ein Ticket gehängt werden. Baugruppen und Stücklisten–Strukturen werden ebenfalls in der EcholoN CMDB dargestellt.

LDAP (ADS, LDAP, NDS)

Sychronization assigns - Nutzen Sie bestehende Daten Ihres LDAP (Lightweight Directory Access Protocol), Ihrer ADS (Active Directory Service) oder Ihrer NDS (Novell Directory Services) Installation zusammen mit EcholoN. Dieses Modul bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Organisationseinheiten (OUs) Kontaktdaten, Benutzer etc. aus Ihrem Directory Service automatisch mit der EcholoN CMDB zu synchronisieren. Innerhalb kürzester Zeit ist dieser Service produktiv. Doppelt erfasste Daten gehören der Vergangenheit an. Das Standard-Mapping (Schema) kann individuell auf unterschiedliche Objektklassen im jeweiligen Directory Service angepasst werden. Dadurch haben Sie wirklich nur die für Ihre Funktion- oder Prozessanforderung (Ticketing, Helpdesk, Service Desk) relevanten Daten aus dem jeweiligen Directory Service verbunden. Darüber hinaus können Sie für alle Quellbereiche (Objektklassen) die entsprechenden Ziele (Organisationen, Kontakte, Benutzer, Gruppen, Rollen, CI‘s) in EcholoN individuell bestimmen.

EcholoN SNMP Connector

No Traps - Der EcholoN SNMP [Simple Network Management Protocol] Connector ermöglicht die automatisierte Ticketanlage direkt aus einem SNMP-Trap heraus. SNMP-Traps können einzeln über einen Trap-Listener oder über MIB-Files [Management Information Base] je Gerät verwaltet und konfiguriert werden.