Hamburg Messe und Congress GmbH

„EcholoN erfährt eine hohe Akzeptanz; ca. 99% der Anfragen werden mittlerweile direkt über EcholoN gestellt.“ David Oruzgani – Hamburg Messe und Congress

Interview mit Herr David Oruzgani, Informationstechnologie und Organisation

Ein Standort - ein Unternehmen - zwei Geschäftsfelder. Die Hamburg Messe und Congress ist ein Full-Service-Anbieter mit exzellentem Service rund um die Organisation und Durchführung von nationalen und internationalen Messen und Kongressen. Der besondere Vorteil: Die beiden Geschäftsfelder Messe und Kongress sind zwei hochprofessionelle Einheiten, die auf Grund ihrer räumlichen Nähe perfekt gemeinsam genutzt werden können: zum Beispiel für Kongressmessen.

87.000 Quadratmeter Hallenfläche auf einem der modernsten Messegelände der Welt und ein Kongresszentrum mit hochklassiger Infrastruktur in logistisch einmaliger Lage – das ist die Hamburg Messe und Congress GmbH. Mitten in Hamburg - der wachsenden Metropole am Wasser und wohl eine der schönsten Städte der Welt mit einer florierenden Wirtschaft, grün, reich an Kultur und Traditionen, voller Lebensqualität und Zukunft.“

Zitat hamburg-messe.de/unternehmen 

Herr Oruzgani: Wir haben insgesamt ca. 300 Mitarbeiter; davon sind 11 in der IT tätig und betreuen die übrigen Mitarbeiter als Anwender.

EcholoN: Was ist die Aufgabe der IT Abteilung?

Herr Oruzgani: Die Unterstützung der Geschäftsprozesse hinsichtlich der Informationstechnologie und der Kommunikationstechnik. Wir kümmern uns um die Server, die Plattformen, die Infrastrukturen, die Telekommunikationsanlagen, die neuen Projekte und deren Abwicklung sowie die allgemeine Einführung in diesem Metier.

EcholoN: Warum die Suche nach einer Helpdesk Lösung?

Herr Oruzgani: Zur Verbesserung unseres Service Desk. Es konnte vorkommen, dass Calls verloren gingen bzw. nicht nach zu verfolgen waren. Das schwächte manchmal das Vertrauen der Anwender und brachte allgemeine Unzufriedenheit.

EcholoN: Was wird supportet?

Herr Oruzgani: Die komplette Hard- und Software sowie die Telekommunikationsanlagen.

EcholoN: Was ist die spezielle Herausforderung?

Herr Oruzgani: Die auf Messeunternehmen abgestimmte Software.

EcholoN: Was war das Ziel, dass durch eine Service Management-Lösung erreicht werden sollte?

Herr Oruzgani: Die Verbesserung des Service Desk und dessen Zuverlässigkeit aus des Anwenders Sicht.

EcholoN: Wie verlief der Auswahl-Prozess?

Herr Oruzgani: Das war anfangs etwas kompliziert, weil parallel ITIL eingeführt wurde. Wir stellten ein Pflichtenheft zusammen, recherchierten im Internet, befragten andere Messegesellschaften und besuchten die CeBIT. Dann luden wir die selektierten Anbieter zu Präsentationen in unserem Haus ein.

EcholoN: Was waren Hauptkriterien des Pflichtenheftes?

Herr Oruzgani: Die Lösung sollte ITIL unterstützen, von einem deutschsprachigen Hersteller sein und über ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis verfügen.

EcholoN:Was waren die Hauptgründe sich für EcholoN zu entscheiden?

Herr Oruzgani: Die Unterstützung von ITIL, der deutschsprachige Hersteller und das gute Preis-/Leistungsverhältnis.

EcholoN:Wie verlief die Installation und Einrichtung von EcholoN?

Herr Oruzgani: Die verlief positiv. Dank ITIL waren bereits klare Strukturen ausgearbeitet und die Inventardatenbanken, etc., bereits zweckdienlich vorbereitet.

EcholoN: Wie stellt sich die Zusammenarbeit zwischen der mIT solutions GmbH und der Hamburger Messe und Congress GmbH dar?

Herr Oruzgani: Sehr gut…

EcholoN: Stellten sich weitere Herausforderungen während der Installationsphase?

Herr Oruzgani: Eher nicht. Über den Datenimport hatten wir uns bereits im Vorfeld Gedanken gemacht und diesen mit der mIT solutions GmbH besprochen.

 

EcholoN: Wie ist der Support mit EcholoN heute organisiert?

Herr Oruzgani: Nach ITIL. EcholoN erfährt eine hohe Akzeptanz; ca. 99% der Anfragen werden mittlerweile direkt über EcholoN gestellt.

 

EcholoN: Konnten die avisierten Ziele erreicht werden?

Herr Oruzgani: Der Service Desk hat sich verbessert; sämtliche Anfragen können recherchiert und in ihren Bearbeitungsstati nachvollzogen werden. Letztendlich schafft dies auch ein Vertrauensverhältnis zwischen Anwendern und IT.

EcholoN: Würden Sie sich wieder für EcholoN entscheiden?

Herr Oruzgani: Ja – auch im Namen der Kollegen.

EcholoN: Würden Sie im Nachhinein etwas anders machen?

Herr Oruzgani: Heute würde ich das komplette Team gleichzeitig schulen lassen. Seinerzeit waren nicht komplett alle Mitarbeiter in ITIL geschult und so war teilweise eine Sensibilisierung notwendig.

EcholoN: Welche positiven Effekte sind auffällig seit der Installation von EcholoN?

Herr Oruzgani: Das Vertrauen in die IT ist immens gestiegen. Früher war es so, dass bei vielen Wochenendveranstaltungen die IT nicht erreichbar war. Heute ist es so, dass die Anwender ihre Calls direkt aufgeben und am Wochenanfang gleich die Schritte der Bearbeitung einsehen können.
Die Inventarpflege ist wirklich sauber und gut strukturiert; was für uns unter anderem bei den Auswertungen sehr positiv ist.