Demingkreis

EcholoN und der Demingkreis

Eines der bekanntesten Instrumente im Qualitätsmanagement ist der Demingkreis. Auch das EcholoN Qualitätsmanagement arbeitet nach diesem Modell. Abgeleitet wird der Begriff Demingkreis von dem amerikanischen Physiker und Statistiker W. Edwards Deming (1900–1993), der das Qualitätsmanagement maßgeblich beeinflusst hat.

Der Demingkreis wird oft auch PDCA-Zyklus genannt, wobei P, D, C und A für folgende Begriffe aus dem englischen stehen: Plan, Do, Check, Act. Damit sind die vier wichtigsten Phasen eines Prozesses im Qualitätsmanagement gemeint. Sind all diese Phasen durchlaufen, beginnt der Zyklus von Neuem.

Demingkreis
Demingkreis

1. PLAN

Kurs bestimmen

"Wir können die Zukunft nicht voraussagen, aber wir können sie gestalten" - Peter F. Drucker

Deshalb werden in der Planungsphase so exakt wie möglich Ziele definiert, mögliche Fehlerquellen im Vorwege identifiziert und geeignete Maßnahmen festgelegt.

In EcholoN können diese Maßnahmen als Prozesse dargestellt, Zeiten geplant und Zuständigkeiten verteilt werden.

 

2. DO

Segel setzen

„Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.“ Johann Wolfgang von Goethe

Nach der Planung folgt die Handlung. Die Maßnahmen werden nun planungsgemäß durchgeführt und dokumentiert.

Durch EcholoN lässt sich hierbei der Prozessfortschritt jederzeit anzeigen. Weitere, zugehörige Prozesse, Dokumente oder Dateien können eingebettet bzw. verknüpft werden.

 

3. CHECK

Kurs und Windrichtung prüfen

„Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.“ Kurt Marti

Wurden die gesetzten Ziele erreicht? Waren die Maßnahmen erfolgreich? Diese und weitere Fragen werden in der Kontrollphase des Prozesses geklärt.

EcholoN liefert hier Daten und Kennzahlen, sowie eine lückenlose Dokumentation des Weges.

 

4. ACT

Segel neu ausrichten

„Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.“ Konfuzius

Nun geht es um die Erkenntnisse aus dem Prozess. Lassen sich Handlungsempfehlungen ableiten? Können evtl. neue Standards definiert werden? Welche Fehler sind aufgetreten und wie können selbige vermieden werden?

Am Ende dieser Phase werden neue Prozesse geplant oder bestehende optimiert. Der Kreislauf beginnt von neuem.